logo
Suche:

 

Gefördert vom Bezirk Schwaben im Rahmen des Jubiläums „30 Jahre Partnerschaft Schwaben – Mayenne“

 

 

Auch im 42. Jahr voneinander fasziniert

 

Freundschaft: Arser und Freihalder feiern sich und den Frieden

 

Freihalden Es ist nach Mitternacht beim Festabend am dritten Begegnungstag im offiziell 42. Jahr der Freundschaft zwischen Ars und Freihalden. Im Sportheim des SVF steppt der Bär: Franzosen und Deutsche tanzen ausgelassen. „Will mit dir was erleben, das uns beide fasziniert“, schmettert der Sänger der Band „Bartender’s Best“ ins Mikrofon. Jürgen Bigelmayr, Vorsitzender des Freihalder Ars-Komitees, greift diese Liedzeile der „Münchner Freiheit“ auf und sagt: „Wir haben etwas erlebt, was uns alle fasziniert!“ Die Menge jubelt.

Einige Stunden, einen Gottesdienst und einen Abschiedskreis später wird das Partnerschaftstreffen schon wieder zu Ende sein. Die gemeinsamen Tage sind wie im Flug vergangen.

Prima Wetter, ein attraktives Ausflugsprogramm (Leipheimer Donaumoos, Blaubeuren mit dem Blautopf, Windräder an der A8), gutes Essen und Trinken, Harmonie zwischen Gastfamilien und Gästen, ein kurzweiliger Festabend und eine von Pfarrer Monsignore Wolfgang Miehle und Pater Bruno aus Ars sehr würdevoll zelebrierte Festmesse ließen keine Wünsche offen.

36 Bürgerinnen und Bürger aus dem bekannten Wallfahrtsort bei Lyon hatten sich diesmal auf den gut 700 Kilometer langen „Weg der Freundschaft“ nach Freihalden gemacht. Einige Getreue fehlten indes, hauptsächlich weil in Ars zeitgleich ein 100-jähriges Schuljubiläum gefeiert wurde.

So schickte etwa Ars‘ Bürgermeister Richard Paccaud seinen Stellvertreter: Jean Mathis zeigte sich „sehr berührt“ von der herzlichen Aufnahme in Freihalden und bekannte sich wie Ars‘ Komitee-Präsidentin Danièle Boussand zur Fortsetzung der „Jumelage“ der beiden Nachbarländer und Dörfer.

„Es ist nicht selbstverständlich, immer wieder aufeinander zuzugehen“, sagte Monsignore Miehle in seiner Predigt. Doch „wir wollen durch Jesus in Freundschaft verbunden bleiben“.

Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn – so stellte Jürgen Bigelmayr beim Festabend heraus: „Ars und Freihalden, Frankreich und Deutschland – das ist für uns alle eine Herzensangelegenheit.“

Dennoch lauerten Gefahren, die zuvorderst in der Krise Europas lägen. Bigelmayr warnte vor „falschen Antworten“ darauf: „Angst ist ein schlechter Ratgeber“. Man brauche nicht Abschottung und Aggression, sondern Mut und Vertrauen. Von der deutsch-französischen Verbindung müsse „zuversichtliche Kreativität“ ausgehen.

Jettingen-Scheppachs Bürgermeister Hans Reichhart ließ keinen Zweifel daran, dass vor Ort „populistischen und egoistischen Strömungen“ widerstanden wird: „Was in Ars und Freihalden durch die Menschen praktiziert wird, ist das Fundament für ein friedliches und starkes Europa.“

 

Dankesadressen:

 

Im Namen des Ars-Komitees Freihalden danke ich allen, die zum Gelingen unseres diesjährigen Partnerschaftstreffens beigetragen haben.

Merci beaucoup sage ich unseren Freundinnen und Freunden aus Ars für ihren Besuch bei uns in Freihalden.  

Danke sage ich meinem französischem Pendant, Danièle Boussand, und ihren Unterstützerinnen und Unterstützern im Partnerschaftskomitee Ars für ihre Mithilfe bei der Organisation und Durchführung der vier Begegnungstage. 

Mein großer Dank gilt meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ars-Komitee Freihalden, die mit mir zusammen alle ihr Bestes gegeben haben, um diese Partnerschaftsbegegnung vorzubereiten und von Freihalder Seite aus zu gestalten.    

Vielmals gedankt sei allen Gastfamilien aus Freihalden und Umgebung für die Gastfreundschaft, die sie ihren Gäste aus Ars erwiesen haben.  

Vergelt’s Gott sage ich Pfarrer Monsignore Wolfgang Miehle und Pfarrer Bruno aus Ars für ihre sehr würdevolle und feierliche Zelebration des Abschlussgottesdienstes.  

Vielmals gedankt sei den beiden Bürgermeistern, Jean Mathis und Hans Reichhart, die mit ihrer persönlichen Teilnahme an unseren Begegnungstagen einmal mehr bekräftigt haben, dass die beiden Gemeinden Ars und Jettingen-Scheppach die Freundschaft zwischen Arsern und Freihaldern uneingeschränkt mittragen und unterstützen.  

Vielen Dank sage ich Sarah Gratz, Angelika Rogg-Bigelmaier, Melanie Frank und Frank Sieber für ihre Übersetzungsdienste.  

Ein Dankeschön geht außerdem an die Freihalder Kindergartenkinder mit ihrer Erzieherin Ulrike Fischer, an die Musikkapelle Freihalden/Oberwaldbach mit ihrem Dirigenten Raimund Stocker, an die Fahnenabordnungen der Freiwilligen Feuerwehr, des Schützenvereins sowie des Krieger- und Soldatenvereins, an den SV Freihalden mit seinen Helferinnen und Helfern beim Festabend, an den französischen Busfahrer, an die Firma vento ludens für die kostenfreie Führung im Windpark und an die wieder fabelhafte Band „Bartender’s Best“. 

Last but not least bedanke ich mich im Namen des Ars-Komitees Freihalden bei allen Helfern und Mitwirkenden, die ich jetzt nicht alle namentlich nennen kann, ohne Ihre Geduld zu strapazieren.   

Für das Ars-Komitee Freihalden

Jürgen Bigelmayr

Vorsitzender